15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250 0
theme-sticky-logo-alt

Zöli-Mythen: Dinkel ist doch glutenfrei, oder?!

Dinkel ist nicht glutenfrei.

Einer der häufigsten Kommentare, wenn ich von meiner Zöliakie erzähle und davon, kein Getreide essen zu können, ist: „Aber Dinkel geht doch?“ „Da kenne ich ein tolles Rezept“.  Woher kommt dieser Irrglaube, dass Dinkel glutenfrei wäre?

Transparenzhinweis:
[Dieser Artikel enthält möglicherweise Werbelinks und/oder werbende Inhalte.]

Letztens scrolle ich durch Pinterest. Da fällt mir ein Rezept für Nussecken auf. Glutenfrei und vegan. So die Beschreibung. Neugierig klicke ich auf das Bild, um mir das Rezept anzusehen und zu speichern. 

Bei den Zutaten entdecke ich allerdings recht schnell 100g Dinkelmehl. Nanu? Was macht denn Dinkelmehl in einem glutenfreien Rezept?  Ich schreibe der Rezepterstellerin. Ihre Antwort: „Doch, doch Dinkel ist glutenfrei. Da musst du dir keine Sorgen machen.“

Das wäre mir neu. Hab ich all die Jahre unnötig auf Dinkel verzichtet? Ich werfe die Suchmaschine an und kann meinen Augen nicht glauben.

Eine der ersten Ergebnisse ist eine Bäckerei in einem kleinen Ort in Deutschland, die ihre neuen glutenfreien Dinkel-Haferbrötchen bewirbt. „Extra für alle Glutenunverträglichen“. Bitte was?

Ich scanne durch die weiteren Suchergebnisse. Schnell steht fest. Es gibt tatsächlich einige Webseiten, die Dinkel als glutenfrei und besonders bekömmlich beschreiben. Wie kann das sein?

Warum denken viele Menschen, dass Dinkel glutenfrei ist?

Gluten = Weizen. Oder? Ich habe das Gefühl viele Menschen setzen Gluten mit Weizen gleich. Weizen ist das wohl bekannteste Getreide und bekannt dafür, nicht glutenfrei zu sein. 

Oft wird deswegen angenommen, dass alle anderen Getreidearten glutenfrei wären. Besonders Dinkel wird immer wieder als gesund und als besser verträglich bezeichnet. „Dann ist es auch sicher glutenfrei“ – so wohl der Gedanke von Nicht-Zölis.

Auch im Supermarkt passiert es mir immer wieder, dass Dinkelprodukte im glutenfreien Regal liegen. Ich nehme an aus Unwissenheit der Verkäufer. Auch dadurch könnten Konsumenten zu dem Glauben kommen, dass Dinkel glutenfrei wäre. Es liegt schließlich leider zu oft bei den glutenfreien Produkten.

Manchmal spreche ich es im Supermarkt an. Wenn es nur einzelne Produkte sind, die wohl ein Kunde hier abgelegt hat, dann räume ich die Sachen aus Dinkel ins richtige Regal. Einfach ignorieren kann ich die Dinkelprodukte in „unserem“ Regal nicht. Gerade neudiagnostizierte Zöliakie Betroffene könnten sonst annehmen, dass die Dinkelprodukte wirklich glutenfrei wären und sie irrtümlich kaufen. Sind sie aber nicht. Denn:

Fakt ist: Dinkel ist nicht glutenfrei.

Ganz im Gegenteil. Dinkel enthält sogar mehr Gluten als Weizen. Das liegt daran, dass Dinkel das proteinreichste Getreide ist. Aufgrund des hohen Proteinanteils enthält Dinkel auch mehr Gluten.

Darüber ist sich die Wissenschaft einig. Es gibt zahlreiche seriöse Quellen, die Dinkel eindeutig als glutenhaltig beschreiben. Auch die Zöliakie Gemeinschaften deklarieren Dinkel als glutenhaltiges Getreide.

Dinkel ist nicht glutenfrei. Für Zöliakie Betroffene, wie mich, ist Dinkel deswegen ein absolutes No-Go. 

Kurzum: Dinkel wird viele positive Eigenschaften nachgesagt. Oft wird Dinkel als besonders gesund beschrieben. Glutenfrei ist Dinkel allerdings nicht und bei Zöliakie nicht geeignet. 

Jenni
vorheriger Post
Sind das die 5 besten Reiseziele für einen Städtetrip als Zöli?
nächster Post
Anleitung – Sicher glutenfrei Einkaufen mit Zöliakie

0 Kommentar

Antworten