15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250

Reiseinspiration: 5 Glutenfreie Blogger verraten ihre Reisehighlights 2018!

Seit ein paar Tagen dürfen wir beim Datum 2019 schreiben. Wieder ein Jahr vorbei! Und zwar ein äußerst aufregendes. Nicht nur ich bin dieses Jahr viel gereist, sondern auch meine glutenfreien Blogger Kolleginnen. Zum Start in das neue Jahr stelle ich dir 5 glutenfreie Reisehighlights vor. Roadtrips, Fernreisen und Wochenendtrips sind da dabei. Akutes Fernweh und ganz viele Reiseinspirationen erwarten dich!

Die glutenfreien Reisehighlights 2018 von Zöli Bloggern

Zöliakie Blogger verraten ihre Reisehighlights

Jetzt geht es los. Janna, Lisa,  Alexandra, Christina und Eva haben mir ihre Reisehighlights 2018 verraten.

Reisehighlight #1 - Israel, das heilige Land der Bibel von Janna

Die verrückten Kontraste des Landes haben es mir total angetan! 
Im Roten Meer tummelt es nur so von bunten Fischen, von Lebendigkeit, während ich im Toten Meer die Ruhe selbst fand. 

Das tosende Leben der Stadt Tel Aviv, in welchem die Nächte lang werden können und der breite Sandstrand das Lebenselixier ist, zeigt sich hingegen der verlassenen, goldenen Wüste Negev. Hier fühlen sich Kamele heimisch und in Beduinen-Camps lassen sich nachts bei Glühmost die funkelnden Sterne beobachten. 

glutenfrei Tel Aviv

Während man im Süden des Landes nicht weiß, wohin mit der Hitze, hätte ich mich hingegen im Ödland doch glatt über einen weiteren Fleecepullover und dicke Socken gefreut. 

In Jerusalem sucht der Jude die Klagemauer auf, der Muslime begibt sich auf den Weg zum Tempelberg und der Christ zur Grabeskirche. Auch hier Kontraste und Religionen die unterschiedlicher kaum sein könnten, auch wenn sie eines gemeinsam haben: Den tiefen Glauben.

glutenfrei Jerusalem

Durch die verschiedenen Religionen und Lebensweisen denen ich auf meiner Reise begegnet bin, kam immer wieder das Gefühl auf in unterschiedlichen Ländern unterwegs zu sein.  Eindrücke, die man mit nach Hause nimmt und die bleiben!

Ein Land, welches durch die angenehme Größe überschaubar ist und in dem es aufgrund der vielen Gegensätze nie langweilig wird. 

Ich reise um die Natur, Kultur und die Menschen des jeweiligen Landes kennenzulernen, aber vor allem auch um von den internationalen Spezialiäteten zu kosten. Andere Länder-Andere Küche. glutenfrei israel - kamel

Und auch trotz Zöliakie ist dies zumeist doch gut machbar. Die Grundnahrungsmittel in Israel sind Reis, Pasten wie Humus oder Tahina, Salat und Pitabrot. Ich bin immer wieder erstaunt, aber auch in Ländern wie Israel kennen sich viele Restaurants mit glutenfreier Ernährung aus und haben derartige Optionen in der Speisekarte ausgeschrieben. 

Glutenfreie Falafel seit 1995

Mein kulinarisches Highlight dieser Reise war zweifelsfrei die Einkehr bei ´Johnny Banin Falafel´. Nach einem langen, eindrucksvollen Tag durch Tel Aviv komme ich ziemlich hungrig an diesem einfachen, eigentlich unscheinbaren Take-Away vorbei und doch sticht mir die Aufschrift  auf Anhieb ins Auge: 

„gluten free falafel since 1955“

Hab ich richtig gelesen? Ich höre nach! Bei der Bestellung fragte mich der nette Johnny, ob ich gegen Gluten allergisch bin und gleich wurden für mich alleine in einem separaten Küchenabschnitt und in einer separaten Fritteuse Falafel zubereitet.

Da die gefertigten Falafelbällchen nicht allesamt in mein glutenfreies Pitabrot passten, bekam ich diese noch obendrauf in einer extra Tüte dazu. Zusammen mit Salat und Humus war das Abendessen ein wahres Gedicht.

glutenfreie falafel tel aviv

Etwas, was für den einheimischen Israeli so alltäglich ist, ist für mich doch etwas ganz besonders. Es fühlte sich ein wenig so an, als würde ich in einen Döner beißen…und wie viele Jahre ist das schließlich schon her??

Aber ich muss gestehen, es schmeckte tatsächlich noch besser als ein üblicher Kebap. Und wenn man bedenkt, wo das Land Israel im Jahr 1955 stand, freue ich mich umso mehr, dass sich die glutenfreie Kost in diesem kleinen Straßenladen durchsetzen konnte – einfach fantastisch!

Janna liebt das Reisen und hat Zöliakie. 
Auf www.kompassliebe.de berichtet sie von ihren Reiserouten, Eindrücken und Erlebnissen, ergänzt mit praktischen Tipps und Empfehlungen zur glutenfreien Ernährung vor Ort. Janna möchte Erfahrungen teilen und Unsicherheiten nehmen, sich mit Einschränkungen wie Zöliakie in die weite Welt zu begeben. Denn mal ehrlich? Was wäre das Reisen ohne all die leckeren Dinge, die uns dort begegnen?

Reisehighlight #2 - Eine Reise um die Welt von Lisa

Als mich Jenni darum bat einen Artikel über mein Reisehighlight zu schreiben, war ich natürlich sofort dabei. Mein Jahr 2018 war so ereignisreich wie selten ein Jahr davor und ich möchte euch heute gerne ein Stückchen auf diese Reise mitnehmen.

Wie soll das mit deiner Zöliakie gehen?

Als mein Ehemann und ich zum ersten Mal das Thema Weltreise anschnitten, waren viele erstmal erstaunt. Wir wurden mit Fragen bombardiert, eine davon

„Wie soll das mit deiner Zöliakie gehen? Hast du da keine Angst?“

Wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt, machte ich mir schon ein bisschen Sorgen, dass die glutenfreie Ernährung nicht so leicht wird wie zuhause. Ein Grund für mich zuhause zu bleiben, war das aber eindeutig nicht. 

Man muss jetzt dazu sagen, die Länder die wir bereisten sind vom Lebensstandard Österreich recht ähnlich. Amerika, Neuseeland und Australien sind sicher keine Länder in denen man keine glutenfreien Produkte finden wird.

Das einzige Land in dem ich mir nicht so sicher war, war Indonesien, aber trotzdem ließ ich mich von meiner Zöliakie nicht abhalten, dort hin zu reisen und war im Endeffekt positiv überrascht. So viel vorweg: es war nirgends ein Problem mich glutenfrei zu ernähren.

glutenfrei neuseeland

Wenn ich aus den Ländern auswählen müsste, welches mein Reisehighlight war, dann fällt mir die Antwort recht leicht: Neuseeland! Von keinem Land träumte ich schon so lange und kein Land hat mich mehr in den Bann gezogen. Genau deshalb habe ich auch Neuseeland ausgewählt um euch ein bisschen mehr über meine Zeit dort zu erzählen.

Glutenfrei in Neuseeland

Wir hatten nicht sehr viel geplant für unsere Reise, doch für mich war klar, ich will Neuseeland im Camper bereisen. Deshalb buchte ich den Camper auch schon von zuhause aus und wählte ein Modell in dem ich schlafen, kochen und ein kleines Bad mit Dusche hatte. Bei fast 2 Monaten und davon 1 1/2 im Camper sollte ein kleiner Luxus schon vorhanden sein.

Von Honolulu ging es also Anfang August nach Auckland. Dort verbrachte ich die erste Woche, erstmal ans kalte Wetter und die Zeitumstellung gewöhnen.

Einer meiner ersten Wege in jeder Stadt führt mich auch in den Supermarkt. Das glutenfreie Angebot muss natürlich gleich begutachtet werden. Da in Hawaii das Angebot eher bescheiden war, war ich umso erleichterter als ich bei Countdown ein riesiges Sortiment an glutenfreien Lebensmitteln entdeckte.

neuseeland mit zöliakie

Ich schaute mir die Stadt an und dann war es schon so weit, ich zog in den Camper. Ich kann jedem nur empfehlen, so einen Urlaub zu machen. Man ist super flexibel und kann an den schönsten Plätzen bleiben.

Die größte Erleichterung war für mich die Camperküche, endlich wieder selber kochen. Auch wenn der Platz mit zwei Herdplatten, zwei Töpfen und einer Miniarbeitsplatte eher beschränkt war, kreierte ich dort schnelle und unkomplizierte Gerichte.

Die Lebensmittel besorgte ich immer in den großen Supermärkten so das ich zumindest einige Tage versorgt war und nicht von kleinen Supermärkten abhängig war.

neuseeland reisen

Die Zeit in Neuseeland war wirklich wunderschön. Die ersten 2 Wochen erkundete ich die Nordinsel und fuhr ganz hinauf bis zum Cape Reinga. Danach ging es von Christchurch auf die Südinsel.

Dort verbrachte ich dann die restliche Zeit. Von der Landschaft Neuseelands kann ich einfach nicht genug schwärmen, sie ist einfach nur beeindruckend. Milford Sound, Fox Glacier, Mount Cook oder Queenstown – Neuseeland hat so viel zu bieten!

Wie ihr merkt, ich habe mich wirklich verliebt in dieses Land!

Lisa - Welreise mit Zöliakie

Lisa schreibt auf cheerfulsoul.blog seit 2017 über ihr Leben mit Zöliakie. Im Mai 2018 startete Lisa auf eine Weltreise. Auf ihrer Reiseliste waren Amerika, Neuseeland, Australien und Indonesien. 

Reisehighlight #3 - Ein Bike & Genuss-Wochenende in den Kitzbühler Alpen von Alexandra

Unter Reise stellt ihr euch vielleicht was Größeres vor als einen Wochenendtrip nach Tirol. Trotzdem, dieses Wochenende Anfang September war tatsächlich eines meiner Highlights 2018! Ich sag euch auch warum.

Ich war mit einer supernetten Mädels-Gruppe unterwegs, wir hatten geniales Wetter, unsere Tour war ein perfekter Mix aus gut fahrbaren Uphill-Passagen und flowigen Trails UND ich wurde am Brechhornhaus mit Kenntnis und Freundlichkeit glutenfrei bekocht. Wie ihr alle wisst, ist ja gerade das keine Selbstverständlichkeit!

GLUTENFREI unterwegs zu sein bedeutet noch immer viel Planung und Vorabrecherche. In dem Wissen, dass ich auf diese Bike-Tour aus Rucksack-technischen Gründen nicht unbeschränkt viel Proviant mitnehmen würde können, hab ich also am Brechhornhaus angerufen.

Kitzbühler Alpen glutenfrei

Mir ist dieses Telefonat noch so gut in Erinnerung! Ich hab den Hüttenwirt, seines Zeichens auch Chefkoch des Hauses, persönlich erwischt. Nach meiner kurzen Schilderung, dass ich Teil der Mädels-Gruppe sei, die von Samstag auf Sonntag reserviert hätte und dass ich glutenfrei essen müsste, kam kurz und bündig folgende Information: alles kein Problem!

Er würde sicher noch ein paar glutenfreie Nudeln im Keller finden und mir für die Sauce noch ein paar frische Schwammerl aus dem Wald holen. Und er könne mir auch einen glutenfreien Kaiserschmarren machen! Nur das Brot fürs Frühstück solle ich mir selber mitnehmen.

Genial, oder? Damit hat sich meine Vorfreude auf dieses Wochenende gleich mal verdoppelt!

Es war also entspanntes Rucksackpacken angesagt

Vier Müsliriegel für unterwegs, ein Frühstücks- und ein Jausenweckerl und etwas glutenfreies Müsli sollten nebst angekündigten Hüttenköstlichkeiten reichen, um die Energiereserven wieder aufzufüllen.

Unser Schlachtplan für die kommenden zwei Tage war folgender: Treffpunkt am Parkplatz der Fleckalmbahn bei Kirchberg in Tirol – 1. Ziel Gaisberg mit Abfahrt über den Lisi-Osl-Trail, 2. Ziel Brechhornhaus mit Übernachtung, am Sonntagmorgen Abfahrt über den Harlassanger-Trail ins Spertental, 3. Ziel Pengelstein und Ehrenbachhöhe und zum krönenden Abschluss der Fleckalm-Trail retour zum Ausgangspunkt.

Das geniale an dieser Kitzbühler Rundtour – wir sind total legal unterwegs! Sprich – die Wegerl oder wie wir sagen Trails – sind extra für uns gebaut, bestens beschildert und damit ohne schlechtes Gewissen und ohne jegliche Konflikte mit Wanderern zu befahren.

Bestens gelaunt erreichen wir nach fast 5 Stunden Fahrzeit, 22 km und 1375 hm am frühen Nachmittag das Brechhornhaus. Wir sind gemütlich unterwegs, warten beim teils nassen und wurzeligen Downhill am Lisi-Osl-Trail immer wieder zusammen und nehmen uns jede Menge Zeit zum Quatschen. Schließlich fahren wir ja kein Rennen, sondern wollen unser Wochenende genießen und ohne Blessuren nach Hause kommen. Am Brechhornhaus geht es entspannt zu um diese Jahreszeit.

Wir suchen uns ein gemütliches Plätzchen auf der Sonnenterasse und ich bestelle neben Hollersaft und Cappuccino – na, was glaubt ihr – ja, ganz richtig geraten, MEINEN GLUTENFREIEN Kaiserschmarren. Der wird auch umgehend serviert – in der gusseisernen Pfanne mit viel Staubzucker und Preiselbeermarmelade. Was für eine Freude!

Glutenfreier Kaiserschmarrn

Ich lass ihn mir so was von schmecken. Auch meine mitradelnden Nicht-Zölis bekommen ausnahmsweise eine Kostprobe ab, aber nur, weil die Portion groß genug war! 

Nach dieser Stärkung gehen wir noch ein paar Meter hinauf zum Kreuzjöchlsee und sind hingerissen von dem fantastischen Rundumblick. Zwei ganz Hartgesottene lassen es sich nicht nehmen, sich in die kalten Fluten zu stürzen.Danach beziehen wir unser gemütliches Vierbett-Zimmer, nehmen eine heiße Dusche und treffen uns anschließend zum Abendessen in der Gaststube. 

Zu unserer Überraschung gibt’s ein Grillbuffet und auf uns warten leckere Vorspeisen, frische Salate, Aufstriche, Gemüse vom Grill, Ofenkartoffeln und jede Menge Fleisch und Fisch. Aus meinen glutenfreien Nudeln mit Schwammerlsauce wurde also nichts, aber ich war auch mit der Alternative höchstzufrieden, mehr als gesättigt und voll des Lobes für den Koch.

Meine Nacht auf der Hütte verläuft wider Erwarten wunderbar – keine Geräusche, 3 Mädels, die ruhig vor sich hinrüsseln, frische Luft durch ein Fenster direkt neben meinem Bett und ein fantastischer Sternenhimmel draußen.

Gut ausgeschlafen packen wir am Morgen unsere sieben Sachen und gehen frühstücken. Wobei, wir sind noch so voll vom opulenten Abendmahl und müssen deshalb das bestens bestückte Frühstücksbuffet fast ein bisschen links liegen lassen. Wir zahlen, verabschieden uns herzlich und mit der Ankündigung wiederzukommen vom Hüttenwirt und machen zur Erinnerung noch das obligatorische Gruppenfoto.

Glutenfreie Radtour

Mit immer noch halbwegs frischen Beinen und voller Vorfreude auf zwei tolle Abfahrten starten wir in den zweiten Tag. Es geht kurz hoch zum Kreuzjöchlsee, von wo aus wir schon den höchsten Punkt unserer heutigen Tagesetappe, den Pengelstein ausmachen können. Kurz darauf tauchen wir ein, in unsere erste Abfahrt und in die Natur bis uns der Trail im Spertental wieder ausspuckt.

Auf dem Aschauer Höhenweg geht es zunächst sanft bergauf, die letzten 7 km auf den Pengelstein haben es mit einigen gepfefferten Rampen in sich. Oben angekommen, ist erstmal eine Selbstversorger-Pause angesagt, mit Wasser, Obst und gesalzenen Nüssen.

Nach einem letzten kleinen Aufschwung auf die Ehrenbachhöhe steht uns das Grande Finale bevor – der Fleckalmtrail. Wir surfen im Flow talwärts, stärken uns zum Abschluss noch auf der Fleckalm und sind uns in einem Punkt einig: WIR KOMMEN WIEDER!

Kurzinfo
Brechhornhaus: www.alpengasthof.co.at
Kirchberger Trailtour und Wandertouren: www.outdooractive.com

Alexandra Glutenfrei Geniessen

Alexandra schreibt seit Oktober 2017 auf glutenfreigeniessen.at unter dem Motto GLUTENFREI GENIESSEN geht auch ohne Verzicht. Ihre immer größer werdende Leidenschaft ist das Brotbacken. Neben Rezepten findet ihr aber auch Tipps zu glutenfreien Lokalen in Salzburg und Reiseberichte mit dem Schwerpunkt Südtirol.

Reisehighlight #4 - Ein Roadtrip durch Europa von Christina

Mein großes Reisehighlight im Jahr 2018 war ein 10-wöchiger Roadtrip entlang der europäischen Westküste zusammen mit meinem „Kalle“ – mein Campervan. 10 Wochen – 10.000 km – 10 Länder. Es war aufregend und spannend, die Vielfalt meines Heimatkontinents täglich aufs Neue zu erleben.

glutenfrei mit dem Campervan

„Kalle“ – mein Campervan.

Die größte Überraschung für mich war die Iberische Halbinsel. Spanien und Portugal haben zwei Zeitzonen und bieten zwei grundverschiedene Küsten – der Atlantik mit seiner rauen Natur und den kälteren Wassertemperaturen auf der einen Seite, das Mittelmeer mit seinem warmen und ruhigen Wasser auf der anderen Seite.

Es finden sich abwechslungsreiche Landschaften mit Gebirge, Strand und Wüste, aber auch kulturreiche Städte wie Porto, Lissabon, Sevilla, Barcelona oder Granada.

Barcelona - Jansana Bäckerei - glutenfreier Kuchen

Barcelona – Jansana Bäckerei – glutenfreier Kuchen

Insbesondere in Spanien kam ich auch als Zöli auf meine Kosten: das Personal kannte sich nahezu überall sehr gut aus.

„Glutenfrei“ wurde bei den meisten nicht als Ernährungstrend – sondern im Rahmen der Zöliakie als ernste Krankheit verstanden.

Und das Tolle dabei ist: ich liebe die spanische Küche – Tapas, Paella, Schinken, Fisch oder viel mediterranes Gemüse.

Die glutenfreie Herausforderung

Nichtdestotrotz: das glutenfreie Reisen hatte seine Höhen und Tiefen.

Es war spannend zu sehen, wie jedes Land anders mit dem Thema Zöliakie umgeht. Gleichzeitig war es aber auch eine Herausforderung, da man sich alle paar Tage auf komplett neue Begebenheiten einstellen muss. An manchen Tagen verbrachte ich viel Zeit mit der Online-Recherche. An anderen Tagen konnte ich mich vor lauter glutenfreien Möglichkeiten nicht entscheiden.

Sitges - Spanien - Red Velvet Restaurant - Menu del Dia

Sitges – Spanien – Red Velvet Restaurant – Menu del Dia

Aber am Ende musste ich mir um das Essen nie wirklich Sorgen machen, denn meine glutenfreie Küche war immer auf 4 Rädern bei mir. Es bedeutete eine große Freiheit für mich – trotz glutenfreier Ernährung.

Ich freue mich schon auf den Frühling, wenn ich endlich wieder losfahren kann!

Mehr über meine Reiseroute, Erlebnisse und Restaurantempfehlungen erfährst du auf glutango.com

Christina Glutango

Christina kommt aus Hamburg. Auf ihrem Blog Glutango berichtet sie von ihrem persönlichem „Tanz“ mit dem Gluten rund um die Welt. Christina reist leidenschaftlich gerne und hat sich auch nach ihrer Zöliakie Diagnose vor 5 Jahren nicht davon einschränken lassen. Auf ihren Reisen erkundet sie die regionalen Küchen und erforscht, inwiefern diese von Natur aus weniger Gluten enthalten. Über ihre Restaurant- oder Hotelbesuche schreibt sie Reiseberichte für die Zöliakie Community. Christina möchte mit Betroffenen & Gastronomen vor Ort sprechen und ihre Herausforderungen besser verstehen lernen. 

Reisehighlight #5 - Eine Weltreise mit Zöliakie von Eva

Zum Ende des Jahres 2017 fiel für mich die Entscheidung: Entweder orientiere ich mich beruflich um, ziehe in eine neue Stadt oder mache eine Weltreise – nichts leichter als das, dachte ich und beschloss mich für Option C und stieg am 02. Januar 2018 in den Flieger nach Bangkok.

Was erwartet mich die nächsten sechs Monate? Kriege ich Heimweh? Wie werde ich mich die nächste Zeit glutenfrei ernähren? 

– All diese Gedanken kreisten in meinem Kopf herum.

glutenfreie weltreise

Kein Grund zur Panik! Heutzutage kann man sich überall einfach glutenfrei ernähren. Vorausgesetzt, man weiß, was man essen darf, man hat die Google Übersetzer App ständig bei sich und führt minutenlange Gespräche mit dem Koch oder dem Restaurant-Personal. Wichtig ist, dass in der Küche auch die Kontamination mit glutenhaltigen Lebensmitteln vermieden wird und notfalls helfen auch Bilder, wenn dich doch keiner versteht.

Im Juli 2018 war meine Reise leider schon zu Ende. Leider, nach sechs Monaten. Immer wieder werde ich nach meinem absoluten Reisehighlight gefragt und muss sagen, es fällt mir richtig schwer, hier eine eindeutige Antwort zu treffen.

Reisehighlights rund um die Welt

Landschaftlich war Neuseeland mein absolutes Highlight. Die Landschaft sah aus wie gemalt! Sehr beeindruckend fand ich es in der Salzwüste Boliviens, Salar de Uyuni. Ganz ohne Strom und kaum einer vorhandenen Zivilisation warst du nur auf dich, deine Gruppe und deinen Reiseführer gestellt. Valparaíso in Chile ist für jeden Zöli ein Traum, hier gibt es neben bunten Häusern auch sogar ein komplett glutenfreies Restaurant!

glutenfrei kochen unterwegs

Immer wieder erzähle ich vom Rainbow Mountain in Peru, Vinicunca. Durch die klimatischen Veränderungen ist der Gletscher auf dem Berg in einer Höhe von 5.200 Metern vor knapp zwei Jahren geschmolzen und zum Vorschein kam der „Regenbogen Berg“. Was ein Anblick!

Der Weg nach oben ist jedoch sehr anstrengend. Durch die Höhenkrankheit (unterschätzt sie bitte nicht!) auf knapp 5.000 Höhenmetern hochzuwandern, hat auch mich an meine körperlichen Grenzen gebracht. Ich dachte nur noch daran, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Ich musste darauf achten, tief ein- und auszuatmen, um nicht, wie andere aus meiner Gruppe, zu kollabieren.

glutenfrei südamerika

Am Ziel angekommen habe ich die Anstrengung zuvor vergessen und war einfach nur überwältigt von diesem Anblick. Und ein wenig stolz war ich auf mich auch. Durch diese Wanderung, unter erhöhten physischen Bedingungen und der Höhenkrankheit, wusste ich, dass ich alles in meinem Leben meistern kann, wenn ich nur ein wirkliches Ziel vor Augen habe und an mich selbst glaube.

Weltreise mit Zöliakie

Eva schreibt auf einfach-glutenfrei.de über das Reisen mit Zöliakie mit Schwerpunkt vegetarische & gesunde Ernährung. Seit über 10 Jahren weiß sie über ihre Zöliakie Bescheid und lässt es sich trotzdem nicht nehmen, zu verreisen. 2018 hat sie eine Weltreise gemacht: 20 Flüge, 5 Kontinente, 10 Länder. Wie es ihr dabei erging, könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen.

Vielen Dank an Eva, Christina, Alexandra, Lisa und Janna für das Mitwirken an diesem Artikel! Schön, dass ihr eure spannenden Reisehighlights geteilt habt. Ich bin begeistert von den tollen Erfahrungen und habe ganz viel Inspiration für meine nächsten Reisen gesammelt. Eins steht fest: auch mit Zöliakie lässt sich die Welt entdecken!  

Jenni

Mit glutenreise.at möchte ich dir Tipps für das Leben mit Zöliakie geben und dir Mut machen, auch als Zöli das Leben so richtig zu genießen. Meine Liebe zu Wien ist hier genauso Thema, wie glutenfreie Ausflüge in und rum um Österreich.
Jenni
vorheriger Post
Glutenfrei & plastikfrei – Meine Ziele um Verpackungsmüll beim Einkauf zu sparen
nächster Post
Jahresrückblick 2018: Reisen & mein Leben mit Zöliakie & Privates

0 Kommentar

Antworten