15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 300

Glutenfrei Essen gehen in Singapur? Klappt das?

Die ersten Tage in Singapur war ich ziemlich frustriert über das glutenfreie Essen. Streetfood, Garküchen, Hawker Zentren oder normale Restaurants? Ein absolutes NoGo bei Zöliakie. Leider. Aber: Auch als Zöli lässt es sich Singapur genießen. Mit den richtigen Informationen, der richtigen Vorbereitung und genügend Zeit, gelingt das sogar wunderbar.

glutenfreie restaurants in singapur

Glutenfreie Restaurants in Singapur

Weiter unten schreibe ich über meine Erfahrungen in normalen Restaurants und mit dem Streetfood. Bist du auf der Suche nach Tipps zum glutenfreien Einkaufen in Singapur?

Preislich sind die glutenfreien Restaurants alle deutlich über den gewohnten Preisen in Europa. Schreck dich nicht, wenn du für Pasta Arrabiata 20 Euro bezahlt. Zu den Preisen in der Speisekarte wird oft erst beim Bezahlen die Mehrwertsteuer, sowie eine 10%ige Service Charge dazu gerechnet. Das Trinkgeld kannst du dir dafür sparen. Glutenfrei in Singapur ist nichts für die kleine Geldbörse.

100% glutenfreie Restaurants in Singapur

In Singapur gibt es aktuell zwei 100% glutenfreie Restaurants. Ursprünglich gab es mehrere 100% gf Lokale, die sind inzwischen wieder geschlossen. Singapur ist eine schnelllebige Stadt. Restaurants öffnen und schließen in kürzester Zeit. Informiere dich deswegen genau, bevor du ein vermeintliches Restaurant besuchst. Falls sich etwas bei den folgenden Restaurants ändert, gib mir gerne Bescheid.

Tiann’s Bakery – 71 Seng Poh Rd, Block 71, Singapur

Das Tiann’s ist eine wunderbare 100% glutenfreie Bäckerei. Frühstück und Lunch wird hier angeboten. Besonders für die Waffeln, pikant und süß ist das Tiann’s bekannt. Eindeutig ein kulinarisches Highlight in Singapur. Etwas abgelegen vom Zentrum, mit dem MRT allerdings gut zu erreichen und definitiv einen Besuch wert. Hier kannst du meinen Bericht zum 100% glutenfreien Besuch bei Tiann’s nachlesen.

The Butcher’s Wife – 19 Yong Siak St, Singapur

The Butcher’s Wife (früher Open Door Policy) ist das zweite 100% glutenfreie Restaurant. Serviert wird europäische Küche. Fast wäre ich gar nicht hingegangen, denn die vegetarische Auswahl ist klein. Warum sich mein Besuch dennoch gelohnt hat, kannst du hier nachlesen: The Butcher’s Wife – 100% glutenfrei in Singapur.

Weitere glutenfreie Restaurants in Singapur

Auch abseits der zwei 100% glutenfreien Restaurants, findest du Restaurants mit einem glutenfreiem Angebot in Singapur.

Aber Achtung: Auch in Singapur gibt es einige Restaurants, die glutenfrei versprechen, aber keinen Plan von Zöliakie und Kontamination haben. Wichtig ist beim Bestellen auf jeden Fall die Zöliakie zu erwähnen und das Kontaminationsrisiko detailliert abzusprechen!

The Living Café – 779 Bukit Timah Rd, Singapur

Etwas außerhalb gelegen ist das „The Living Café“. Der Botanische Garten ist allerdings nur zwei MRT Stationen entfernt, das lässt sich wunderbar verbinden. Die Speisekarte listet viele glutenfreie, laktosefreie und vegane Optionen. Bei meinem ersten Besuch habe ich das Gespräch so gestartet „Hi! I’m celiac. I was wondering what safe gluten free options do you have?“. Als Antwort bekomm ich einen verwunderten Gesichtsausdruck a la „Was will die?!?“.

Eine Kollegin kam dann, sie wusste Bescheid über Zöliakie und hat mir nochmals versichert was glutenfrei möglich ist. Beim ersten Besuch habe ich eine eine roh-vegane glutenfreie Blueberry Cheescake gegessen. Beim zweiten Mal eine Veggie-Reis Bowl und „Nori Rolls“. Das hab ich mir nach einem langen Tag im Botanischen Garten und vielen gesammelten Schritten gegönnt.

Achtung: Die Burger werden auf einem Holzbrett serviert. Bevor du einen der glutenfreien Burger bestellst, frag unbedingt nach, ob du den Burger auf einem normalen Teller bekommen kannst. Das Holzbrett kann kontaminiert sein.

Beim Bezahlen habe ich mich anfangs gar nicht auf den Betrag schauen getraut. Allein das Stück Kuchen kostet fast 7 Euro. Singapur ist teuer, das steht fest.

Kitchen by Food Rebels – 28 Stanley St, Telok Ayer, Singapur

Glutenfreies Essen klappt in Singapur vor allem in den westlichen Restaurants, wie hier im zentral gelegenem „Kitchen by Food Rebels“. Die Bowls und Salate sind glutenfrei. Die Burger und das Brot zwar auch, die können aber leider nicht kontaminationsfrei zubereitet werden! Darauf hat mich die Mitarbeiterin auch gleich aufmerksam gemacht, nachdem ich von meiner Zöliakie gesprochen habe. Ich hab stattdessen eine Süßkartoffel-Kichererbsen-Quinoa Bowl genommen. Zu Mittag ist hier irrsinnig viel los, da viele Angestellte der umliegenden Unternehmen zum Lunch gehen. Besser ist es etwas später zu kommen, dann haben die Mitarbeiter auch Zeit um auf Kontamination zu achten.

Jamie´s Italian – 1 Harbourfront Walk, VivoCity & 583 Orchard Rd, Forum, Singapur

Ich muss zugeben: Es war ein gemischtes Gefühl in einer Stadt mit einer so facettenreichen lokalen Küche, italienische Pasta in einem Jamie Oliver’s Italian zu essen. Gleichzeitig hat sich der Zöli in mir wahnsinnig über ein glutenfreies, sicheres Mittagessen gefreut. Bevor ich Platz genommen habe, hab ich gleich die glutenfreien Optionen besprochen. Zu meiner positiven Überraschung hat sich die freundliche Dame an der Theke sofort mit Kontamination ausgekannt. Die glutenfreie Pasta wird getrennt gekocht, es werden separate Kochutensilien verwendet und alles gründlich gereinigt bevor glutenfrei gekocht wird. Zur Auswahl stehen Pasta Arrabiata und Pasta mit Garnelen. Ich hab mich für ersteres entschieden und war sehr zufrieden. Meine Erfahrungen sind mit dem Restaurant in der Orchard Road. Ein zweites Jamie’s Italian ist in der VivoCity.

Regent Singapore Summer Palace – 1 Cuscaden Road, Singapur

Wer in Singapur im Regent Hotel* übernachtet, hat die Möglichkeit im Summer Palace Restaurant aus einer eigenen glutenfreien Speisekarte Chinesische Küche zu genießen.

Glutenfreie Restaurants, die online oft empfohlen werden, allerdings (temporär) geschlossen sind

Glee Kitchen

Ein 100% glutenfreies Restaurant in Singapur. Leider gerade auf „Pause“. Wann, wo und ob Lokal wieder eröffnet wird, steht momentan nicht fest.

Jonathan’s 

Singapur’s erstes 100% glutenfreies Restaurant. Leider hat das Restaurant geschlossen. Momentan ist es nur möglich Torten und Gebäck zu bestellen und diese geliefert zu bekommen.

Meine Erfahrungen beim Streetfood und in normalen Restaurants

An jeder Ecke gibt es Streetfood, Hawker Zentren & Foodcourts mit einer riesigen Auswahl an südostasiatischen Gerichten. Es schaut unglaublich lecker aus. Ich liebe es ja Essen zu probieren. Als zöli-sicher empfinde ich es leider gar nicht. Auch alle hier lebenden Zölis haben mir definitiv vom Streetfood abgeraten.

So leicht geb ich die Hoffnung ja nie auf und hab mich an einen der ersten Tage in Singapur auf die Mission gemacht, glutenfreies Streetfood zu finden. Bin leider kläglich gescheitert. Nach etwa 15 Lokalen, vielen fragenden Gesichtern und einmal ausgelacht werden, hat es mir dann gereicht.

Meine Learnings:

  • Chinesisches Essen ist ein No-Go. Alles wird frittiert oder mit Gewürzen unbekannter Herkunft „verfeinert“.
  • Sojasauce wird ÜBERALL verwendet. Egal in welchem Gericht, überall wird noch etwas Sojasauce beigemischt, auch wenn es nur zur Deko obendrauf ist.
  • Selbst wenn ein Gericht eigentlich ohne Sojasauce wäre, werden oft der Wok und die Kochutensilien den ganzen Tag für alle zubereiteten Speisen verwendet. Beim Anrichten wird oft derselbe Schöpfer für alle Speisen verwendet. Absolute Kontaminationsgefahr.
  • Viele Gerichte und selten auch Reis werden in Brühe gekocht. Mir wurde gesagt, dass die Suppenwürfel oft Weizen enthalten. Auf Nachfrage konnten mir nie die Zutaten der Brühe genannt werden.
  • „gluten free“ erzeugt hier fragende Gesichter. Die Wörter Zöliakie und Kontamination gibt es im Sprachschatz oft gar nicht. Kein Wunder. Zöliakie ist in den südostasiatischen Ländern nicht weit verbreitet. Es reicht leider überhaupt nicht zu fragen ob etwas glutenfrei ist oder zubereitet werden kann.
  • Englisch ist zwar eine der offiziellen Sprachen. Viele Menschen in Singapur sprechen allerdings Mandarin, Malay oder Tamil. Ein sicheres Abklären ob etwas glutenfrei und kontaminationsfrei ist, ist somit nur sehr schwer möglich.
  • Die „Bitte an den Koch“ in den jeweiligen Sprachen wurde entweder erst gar nicht gelesen, mit verwirrten Gesichtern beantwortet oder ein „ja klar das geht“ beantwortet. Frage ich dann nach, habe ich nicht das Gefühl, dass wirklich verstanden wurde was die Karten bedeutet. Das immerwährende JA-sagen ist leider sehr verbreitet.
  • Wenn ich frage ob ein Gericht ohne Sojasauce ist, bekomme ich die Antwort „Yes.“ Frage ich dann ob das Gericht mit Sojasauce ist, bekomme ich ebenfalls ein „Yes.“ Einerseits liegt es an der Sprachbarriere, andererseits habe ich oft das Gefühl, dass um jeden Preis versucht wird, dich in das Lokal zu locken.
  • In einem der „Hawker Center“ – das sind überdachte Gebiete, die Streetfood anbieten, ähnlich einem Foodcourt – würde ich mit Zöliakie nicht essen. Der Vorteil ist hier, dass du bei den offenen Küchen bei der Zubereitung der Speisen zu schauen kannst. Was schnell klar ist? Zöli-sicher ist das nicht.

Mein Fazit? Das Wissen über Zöliakie ist nicht vorhanden, das Kontaminationsrisiko dafür riesig. „Einfach ohne Sojasauce bestellen“ funktioniert leider überhaupt nicht. Streetfood zu essen ist äußerst riskant. Ich rate als Zöli davon ab.

Mich hat das die ersten Tage in Singapur sehr frustriert, da ich vor meiner Diagnose immer liebend gerne das lokale Essen getestet habe. Falls du aus anderen Gründen glutenfrei isst und nicht auf Kontamination achten musst, kannst du bei den meisten Ständen beim Kochen zuschauen und dadurch einen ersten Überblick über Hygiene und verwendete Zutaten machen.

 

Ein Gericht, dass normalerweise (immer Nachfragen!) zumindest von den Zutaten gesehen glutenfrei ist, ist „Laksa“. Das sind dicke Reisnudeln in einer Kokosbrühe gekocht, manchmal auch mit Shrimps oder Hühnerfleisch.

Glutenfrei in Singapur – mit einigen Auf und Abs

Wie du siehst klappt das glutenfreie Essen vor allem in den „westlichen“ Restaurants. Das geht ziemlich in die Geldbörse. Die Alternativen in Form von asiatischen Restaurants und Streetfood sind allerdings für Zölis äußerst riskant. Ich empfehle dir eine Unterkunft mit Küche*. Damit bist du nicht auf Restaurants angewiesen und kannst dich sicher selbst versorgen.

glutenfrei in singapur

Diese Streetart Malerei ist direkt ums Eck von meinem Hostel. Ich geh jeden Tag daran vorbei und schau ein bisschen sehnsüchtig auf den vollen Tisch.

Hier geht’s weiter zu den glutenfreien Einkaufsmöglichkeiten in Singapur oder zurück zur Übersicht aller Blogartikel zu Singapur.

 


Aufgepasst: In meinen Blogartikeln gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter. Mein Blog  ersetzt nicht die qualifizierte Beratung und Behandlung durch einen Arzt! Von mir getestete Restaurants, Cafés und Hotels können jederzeit die Art der Zubereitung und die verwendeten Zutaten ändern. Ich freue mich über Anmerkungen, Tipps & Feedback! Wie immer gilt für uns Zölis: Nachfragen, nachfragen, nachfragen!


Folgst du mir schon auf Instagram und Pinterest?

Jenni

Jenni

Reisebloggerin mit Zöliakie.
Ob fremde Länder, neue Kulturen oder der Nachbarort - es gibt immer etwas zu entdecken. Das Reisen mit Zöliakie ist manchmal eine Herausforderung - mit der richtigen Vorbereitung und persönlichen Einstellung klappt das allerdings wunderbar.
Mein Motto: glutenfrei. entdecken. genießen.
Jenni
Kategorie:Asien, Singapur
vorheriger Post
Meine 9 schönsten Erlebnisse in Singapur
nächster Post
Die Faszination der Orang Utans auf Borneo & eine ungewöhnliche Bekanntschaft

0 Kommentar

Antworten