15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250 true

Mit Zöliakie nach Malaysia? Meine Erfahrungen mit dem glutenfreien Essen

Fünf Wochen war ich in Malaysia. Meine Erfahrung: Viele Gerichte scheinen auf den ersten Blick glutenfrei zu sein. Sind sie aber nicht. Und selbst wenn einzelne Gerichte von den Zutaten her glutenfrei sind, ist das Kontaminationsrisiko immens hoch. Die vielen positiven Berichte über das glutenfreie Essen in Malaysia sind mir schleierhaft. Einmal mit dem Koch gesprochen oder einen Blick in die Küche geworfen, ist mir klar geworden: Wirklich glutenfrei wird hier selten etwas zubereitet.

glutenfrei in Malaysia

Glutenfrei in Malaysia – das sind meine Erfahrungen

Dass das glutenfreie Essen in Malaysia und während meiner ganzen Reise durch Südostasien nicht einfach sein wird, war mir vor der Abreise klar. Dennoch bin ich nach fünf Wochen Malaysia überrascht, wie schwer wir Zölis es in Malaysia haben.

Verbreite ich mit meinem Blogartikel Panik?

Ein Einschub vor dem Lesen: Ich habe meine Erfahrungen mit dem glutenfreien Essen in Malaysia auch auf anderen Plattformen geteilt und dort eine Nachricht bekommen, dass ich

„..übertreibe. Der Glutengehalt bei gekochten Gemüse ist verschwindend gering. Das ist unnötige Panikmache…“ usw. 

1. Diese Aussage hat mich getroffen. Ich möchte mit meinen Artikeln absolut keine Panik verbreiten. Ganz im Gegenteil. Mein Ziel ist es mit glutenreise.at dich und andere Zölis zu inspirieren und ermuntern, auch mit Zöliakie die Welt zu bereisen.

2. Die in Malaysia verwendeten Suppenwürfeln enthalten Gluten. Darauf gehe ich weiter unten ein. Laut Zutatenliste sind die beigesetzten Aromen glutenhaltig. Der Glutengehalt ist aller Wahrscheinlichkeit nach gering. Wird Gemüse, Reisnudeln oder Fleisch in dieser Suppe gekocht und danach abgesiebt, bleibt wahrscheinlich tatsächlich sehr wenig Gluten übrig. Dennoch ist Gluten enthalten. Punkt. Ob der Glutengehalt unter 20 ppm liegt, ist nur sehr schwer abschätzbar. Für mich steht fest, dass ich wissentlich keine glutenhaltigen Speisen esse und damit auch kein, in glutenhaltiger Suppe gekochtes Gemüse. So gering der Glutengehalt womöglich auch sein mag.

3. Meine Artikel spiegeln meine persönlichen Erfahrungen wider. Wie du mit diesen Information umgehst ist deine persönliche Entscheidung. Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Blogartikeln helfe und dir nützliche Informationen für deine Reise nach Malaysia gebe. Falls du nach diesem Artikel nicht in Panik verfallen bist, freue ich mich über einen Kommentar.

 

Jetzt geht’s weiter mit dem Bericht:

Warum viele Speisen sich erst auf den zweiten Blick als glutenhaltig entpuppen

Gekochtes Gemüse mit Reis geht immer? Auf dem ersten Blick scheint das eine gute Option auf Straßenständen, in Food Courts und in Restaurants zu sein. Auf dem zweiten Blick leider nicht mehr.

1 | Die Suppenbrühen sind glutenhaltig

Beim Einkaufen habe ich entdeckt, dass die hier überall verwendeten Maggi und Knorr Suppenwürfel Gluten enthalten. Damit ist selbst bei Currys, gekochtem Gemüse und manchmal auch Reis Vorsicht geboten. Auch Reisnudeln werden oft in Suppe gekocht. In glutenhaltiger Suppe gekochtes Gemüse löst, aufgrund des geringen Glutengehalts, nicht bei jedem Zöli einen spürbaren Glutenunfall aus. Der Darm wird allerdings selbst bei kleinen Mengen Gluten in Mitleidenschaft gezogen.

Suppenwürfel glutenhaltig

Die Suppenwürfel von Maggi und Knorr werden wir überall verwendet – beide enthalten Gluten.

Suppenwürfel Malaysia Zutaten

Das Gluten ist in den zugefügten Aromen enthalten.

2 | Sojasauce wird überall verwendet

Der zweite Stolperstein ist die glutenhaltige Sojasauce. Dass wir keine Gerichte mit Sojasauce essen ist klar. Oft wird allerdings nur ganz wenig verwendet, so dass es bei Buffets oder Straßenständen nicht auf den ersten Blick sichtbar ist. Frage ich nach den Zutaten, wurde diese auch oft vergessen aufzuzählen, weil Sojasauce hier so selbstverständlich für alles verwendet wird. Auch gegrilltes Fleisch, Mais und Gemüse wird mit Sojasauce mariniert und der Grill damit eingefettet.

In den Supermärkten wird zwar vereinzelt glutenfreie Sojasauce verkauft, diese ist allerdings dreimal so teuer wie die normale Sojasauce. Kaum ein Restaurant verwendet die.

Auf den ersten Blick scheinen gebratene Maiskolben okay zu sein. Leider werden die oft in Sojasauce gebraten. Links im Bild sind noch die Spuren davon zu sehen.

glutenfreie Sojasauce Malaysia

Glutenfreie Sojasauce gibt es in vereinzelten Supermärkten zu finden. Durch den deutlich höheren Preis ggü. normaler Sojasauce wird sie allerdings kaum gekauft. Gefunden im Village Grocer Supermarkt in Kuala Lumpur.

Von anderen Zölis habe ich gehört, dass die Sojasauce hier oft ohne Gluten ist. Diese Erfahrung kann ich nicht bestätigen. In den größeren Supermärkten gibt es rund 20-30 verschiedene Sojasaucen (süß, mild, ohne Salz etc). Ich habe mir alle angesehen und die Zutaten kontrolliert. Abgesehen von der dezidiert als glutenfrei deklarierten Sojasauce waren alle mit Gluten.

3 | Das Kontaminationsrisiko ist immens hoch

Kontamination ist zusätzlich ein riesiges Problem für uns Zölis in Malaysia. In Foodcourts mit Buffet oft beobachtet: Es wird für alle Gerichte derselbe Schöpfer verwendet Einzig für den Reis gibt es einen separaten Reislöffel.

Selbst wenn du gebratenes Reis ohne Sojasauce bestellst, wird dieser, meiner Erfahrung nach, einfach im selben Wok angebraten, wie zuvor der Reis mit Sojasauce. Dein Gericht ist dann glutenarm, die Spuren der Sauce sind allerdings noch in deinem Gericht und somit ist es nicht glutenfrei. Für alle, die sich aus anderen Gründen glutenfrei ernähren, als wegen einer Zöliakie, sind diese kleinen Spuren womöglich nicht tragisch. Für Zöliakie Betroffene stellt das Essen in Malaysia eine riesige Kontaminationsgefahr dar.

Reisnudeln Malaysia Kontamination

Auch bei Reisnudeln ist Vorsicht geboten. Sie werden nicht nur im gleichen Nudelwasser gekocht, wie glutenhaltige Nudeln, sondern oft auch auch gemeinsam gelagert.

 

Wok Kontamination Sojasauce Malaysia

Pfanne und Wok werden selten zwischen den einzelnen Gerichten gewaschen. Oft sind die Reste der Sojausace noch deutlich sichtbar.

Sind die „Bitte an den Koch“ Karten in Malaysia nützlich?

Die „Bitte an den Koch“ Karten wurden oft verwundert angestarrt. Nur vereinzelt wurde die Karte aufmerksam gelesen und verstanden. In Malaysia sprechen viele Menschen auch hindi oder chinesisch. Mein Tipp: Nimm die Karten auf englisch, malaysisch, hindi und mandarin mit. Im Restaurant kannst du dann einfach fragen, welche Sprachen ihnen am liebsten ist und zeigst die jeweilige Karte her.

Das schöne in Kuala Lumpur und Malaysia ist, dass hier fast jeder auch sehr gut Englisch spricht. Ist dein Englisch gut? Dann ist die Kommunikation einfach. Oft habe ich auf die Karten verzichtet und direkt mit den Menschen gesprochen. Das habe ich als sicherer empfunden, weil ich gezielte Fragen stellen konnte.Prinzipiell finde ich die „Bitte an den Koch“ Karten vor allem in besseren Restaurants in Malaysia schon nützlich, auch wenn nicht alle Restaurants etwas damit anfangen konnten.

Zöliakie ist keine Allergie, aber..

Auch wenn es fachlich nicht korrekt ist: Mit dem Begriff Zöliakie fängt hier niemand etwas an. Ich habe stattdessen von einer Allergie gegen (Gluten) Weizen, Mehl, Sojasauce und Oystersauce gesprochen. Das hat die größten Glutenquellen gleich im ersten Gespräch eliminiert. Habe ich dann ein Gericht ohne diese Zutaten gefunden, habe ich nochmal nachgefragt welche anderen Zutaten verwendet werden.

Ein Tipp: Frage nie ob etwas glutenfrei ist oder ohne Sojasauce. („Ja, klar.“) Stattdessen frage nach allen enthaltenen Zutaten. Danach frage noch extra nach ob Sojasauce, Oystersauce oder Suppenwürfel enthalten sind. Diese „Kleinigkeiten“ werden beim aufzählen oft vergessen.

„Ja klar geht das“ NICHT

Das „Ja, das geht“-Sagen ist auch in Malaysia weit verbreitet. Ein „Nein“ wird als unhöflich empfunden. Was glutenfrei bedeutet, Zöliakie ist oder gar eine Kontamination, verstehen hier nur sehr wenige. Trotzdem wird gerne bestätigt, dass sie glutenfrei kochen können. Das ist nett gemeint, für uns Zölis leider verhängnisvoll. Sei stets kritisch!

Einfacher ist es in gehobenen Hotels und Restaurants mit europäischen oder australischen Köchen. Mit einer detaillierten Absprache ist es da besser möglich glutenfrei zu essen.

Gleichzeitig gibt es auch in Kuala Lumpur einige Restaurants, die glutenfrei auf der Speisekarte stehen haben, nicht wissen was Zöliakie oder Kontamination ist und lediglich dem glutenfreien Trend folgen. Wichtig ist es das Kontaminationsrisiko detailliert abzusprechen.

Welche Gerichte sind glutenfrei in Malaysia?

Wenn der Hunger unterwegs zu groß war, habe ich oft frische Früchte gegessen. Die gibt es hier an jeder Ecke. Gekochte Maiskolben sind ebenfalls ein guter Snack für unterwegs. Ein paar Mal habe ich auch losen Reis bestellt, einfach um den ersten Hunger zu stillen.

glutenfrei in malaysia

Manchmal musste auch loser Reis und ein Fruchtsaft für den ersten Hunger reichen.

Fast alle malaysische Hauptgerichte sind traditionell nicht glutenfrei. Bei den traditionellen Nachspeisen ist die Situation etwas besser. Traditionell glutenfrei sind

  • Tau Foo Fah – ein Pudding aus Sojamilch und Gelatine
  • Ondeh Ondeh – Kokosbällchen aus Reismehl mit Syrup gefüllt
  • Apam Balik – Das sind Streifen aus Reismehl, mit Kokosmilch und Syrup gesüsst. Hier ein Video zur Veranschaulichung:

Achtung: Auch wenn diese Nachspeisen traditionell glutenfrei sind, kann es natürlich sein, dass ein Restaurant ein anderes Rezept verwendet. Frage deshalb immer nach, welche Zutaten verwendet werden und wie die Zubereitung erfolgt.

Mit Zöliakie nach Malaysia?

Auf Facebook habe ich mich mit einer malaysischen Zöliakie Betroffenen ausgetauscht. Sie lebt seit ihrer Diagnose in Kuala Lumpur. Sie isst nie in malaysischen Restaurants oder bei Straßenständen. Das Kontaminationsrisiko ist ihr zu hoch. Ihr Tipp: selber kochen! Die Erfahrungen vor Ort lebender Zölis finde ich immer besonders wertvoll und so habe ich ihren Tipp verfolgt und mich großteils selbst versorgt.

Wenn ich doch auswärts gegessen habe, dann entweder in dezidiert glutenfreien Restaurants, wie in Kuala Lumpur. Zusätzlich habe ich die indische Küche für mich entdeckt. Ein Großteil der Bevölkerung in Malaysia hat indische Wurzeln, dadurch gibt es einige indische Restaurants. Viele indische Gerichte sind von Natur aus glutenfrei (nicht Roti, Papdam,..) und Mehl- und Sojasauce werden weniger, als in der malaysischen Küche, verwendet. Dadurch ist auch das Kontaminationsrisiko geringer. Vor allem in Restaurants mit südindischer Küche habe ich gute Erfahrung gemacht. Meine indischen Lieblingsgerichte, die traditionell glutenfrei sind: Byrani und Aloo Gobi.

Aloo Gobi Malaysia

Aloo Gobi – ein Gericht mit Erdäpfel und Karfiol. Dazu gab es Reis.

 

Biryani - glutenfrei in Malaysia

Vegetarisches Biryani – ein scharf gewürzter Reis mit Gemüse und Joghurt Sauce. Wird traditionell ohne Sojasauce zubereitet.

Es ist schwierig, aber machbar

Mit Zöliakie in Malaysia zu reisen finde ich definitiv nicht leicht. Es gibt einige, auf den ersten Blick nicht erkennbare, Glutenquellen. Das Kontaminationsrisiko ist riesig und das Wissen über Zöliakie praktisch nicht vorhanden.

Cameron Highlands Jenni

Ein Highlight meiner Reise durch Malaysia waren definitv die Teeplantagen auf 1.500 Meter in den Cameron Highlands.

Mir war das Auswärts Essen gehen meistens zu heikel. Stattdessen habe ich in Unterkünften mit Küchen übernachtet und selbst gekocht. Eine Unterkunft mit richtiger Küche zu finden ist in Malaysia übrigens nicht so einfach. Oft wird zwar bei der Beschreibung „Küche“ angegeben, die stellt sich dann als Wasserkocher oder Mikrowelle heraus. So ging es mir in Singapur. Vorsicht also beim Buchen einer Selbstversorger Unterkunft!

Mit diesem Artikel möchte ich dich dennoch absolut nicht von einer Reise nach Malaysia abhalten. Im Gegenteil. Ich habe in den fünf Wochen unglaublich schöne Momente erlebt, ob auf Borneo in Kuala Lumpur oder in den Cameron Highlands. Malaysia ist ein äußerst diverses, sicheres Land mit unglaublich freundlichen Menschen. Trotz der Hürden beim Essen hatte ich eine wunderbare Zeit in Malaysia und kann dir eine Reise nach Malaysia absolut empfehlen. Als Zöli eben mit der richtigen Vorbereitung.

Alle meine Erfahrungen, Infos und noch mehr Tipps für deine Reise nach Malaysia kannst in der Übersicht: Mit Zöliakie in Malaysia nachlesen.

 


Aufgepasst: In meinen Blogartikeln gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter. Mein Blog  ersetzt nicht die qualifizierte Beratung und Behandlung durch einen Arzt! Von mir getestete Restaurants, Cafés und Hotels können jederzeit die Art der Zubereitung und die verwendeten Zutaten ändern. Ich freue mich über Anmerkungen, Tipps & Feedback! Wie immer gilt für uns Zölis: Nachfragen, nachfragen, nachfragen!


Folgst du mir schon auf Instagram und Pinterest?

Jenni

Jenni

Reisebloggerin mit Zöliakie.
Ob fremde Länder, neue Kulturen oder der Nachbarort - es gibt immer etwas zu entdecken. Das Reisen mit Zöliakie ist manchmal eine Herausforderung - mit der richtigen Vorbereitung und persönlichen Einstellung klappt das allerdings wunderbar.
Mein Motto: glutenfrei. entdecken. genießen.
Jenni
vorheriger Post
Meine 7 schönsten Momente in Kuala Lumpur und warum ich bald wieder komme
nächster Post
100% glutenfreie Restaurants, Cafés und Bäckereien in Europa

0 Kommentar

Antworten