15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250 true

Alles was du wissen musst, wenn du als Zöli in Genf unterwegs bist, und sonst nirgends findest

Wochenende! Wochenende! Wochenende!  Es war mal wieder höchste Zeit für einen Kurzurlaub. Das Ziel diese Woche? Die kleinste der großen Metropolen. Die Stadt des Friedens. Die zweitgrößte Stadt der Schweiz!  Genf!

glutenfrei in genf

Glutenfrei in Genf – ein viel zu kurzer Wochenendtrip

Vor der Reise steht noch die für uns Zölis fast obligatorische Vorbereitung am Plan. Wo kann ich essen? Welche Supermärkte gibt es? Was heißt denn Gluten auf Französisch? Bezüglich Unterkunft buche ich am liebsten Airbnbs* oder Ferienwohnungen auf meinen Reisen. Eine Küche zum selber kochen erleichtert uns Zölis das Reisen schon deutlich. Wenn du noch nicht bei Airbnb registriert bist, bekommst du über diesen Link* ein Startguthaben und ich eine kleine Belohnung.

Jet d’eau

Jet d’eau und das Riesenrad.

Im schönen Genf fand ich dieses Wochenende allerdings weder das eine noch das andere. Entweder war alles schon ausgebucht oder schlichtweg einfach zu teuer für meinen Geldbeutel.

Rosa Haus

Da wohnt es sich sicher auch schön.

Deswegen ist es ein günstiges Hostel geworden. Küche? Fehlanzeige! Mikrowelle? Nope. Nun gut, mit entsprechender Vorbereitung werde ich schon nicht verhungern. Hoffe ich.

Kennzeichnung von glutenfreien Produkten in der Schweiz

Glutenfreie Produkte werden in der Schweiz, wie auch in Deutschland und Österreich, mit der typischen Ähre gekennzeichnet. Alle Zutaten in Schweizer Lebensmittel werden – zum Glück für uns – in drei Sprachen angegeben: Französisch, Italienisch und auch auf Deutsch.

Das wichtigste Vokabular

„Amidon“ (fr) und „Amido“ (it) = Stärke

„blé“ (fr) und „frumento“ (it) = Weizen

Das Wort Gluten wird in allen drei Sprachen verwendet. Auf den glutenfreien Produkten findet sich oft ein englisches „glutenfree“, ein französisches „Sans Gluten“, ein „senza glutine“ auf Italienisch oder einfach „glutenfrei“.

Glutenfrei in Genf: Lebensmittel

Kaum in Genf angekommen, spaziere ich gleich in den ersten Migros. Die Auswahl ist ganz gut: glutenfreies Brot, Kekse, Pasta und Knabberzeug. Die glutenfreie Marke ist mir neu: „aha!“. Produkte mit dem aha! Zeichen wurden anscheinend speziell für Betroffene von Allergien und Intoleranzen entwickelt. Weizenfrei. Laktosefrei. Glutenfrei. sehe ich auf den Verpackungen stehen. Toll!

Glutenfreier Keks

Ich teste dann gleich mal den glutenfreien Haferkeks in Herzform. Dazu gibt’s noch etwas Obst und fertig ist der Vormittagssnack.

Ist Hafer in der glutenfreien Ernährung erlaubt? 

Später schaue ich dann noch in die zweite große Supermarktkette der Schweiz: Coop. Auch hier ist das Angebot an glutenfreien Lebensmittel, in dieser Filiale, überschaubar. Die meisten Produkte sind von Schär und auch in Österreich erhältlich. Online auf der Coop Seite gibt es mehr Auswahl. Bei beiden Supermärkten sind glutenfreie Produkte zusätzlich auch vereinzelt in unterschiedlichen Regalen verteilt gewesen. Ein bisschen Stöbern zahlt sich also aus.

previous arrow
next arrow
Slider

Glutenfreie Schweizer Schokolade?

Eine Reise in das Nachbarland ohne die berühmte Schweizer Schokolade zu kosten? Geht gar nicht! Die Schokolade der bekanntesten Schweizer Hersteller, Lindt, Sprüngli und Cailler ist allerdings nicht glutenfrei! Sowohl im Migros als auch im Coop, habe ich dafür genug Schoki von anderen Firmen entdeckt, welche „sans Gluten“ ist.

Glutenfreie Schweizer Schoki

 

Glutenfrei in Genf: Essen gehen

Bei meiner ersten Recherche nach glutenfreien Restaurants in Genf, fand ich nichts. Gar nichts. Ui. Und dann auch noch eine Unterkunft ohne Kochmöglichkeit? Gedanklich hab ich mich da schon auf zwei Tage Obst und Maischips eingestellt. „Kann ja nicht sein“, dachte ich mir dann ein paar Tage später und habe Foren, Facebook Gruppen, Blogartikel und Reiseführer gewälzt. Und siehe da: es gibt ja doch die ein oder andere Option, glutenfrei in Genf Essen zu gehen! Zuerst mal die gehobeneren Restaurants:

Beide Restaurants gehen auf spezielle Allergikerbedürfnisse ein und bieten auch glutenfreie Alternativen auf Nachfrage an. 3-Gänge Menüs starten ab etwa 70+€/Person. Die Suche nach glutenfreien Restaurants in Genf ging  weiter.

Glutenfreie Pizza in Genf

Der nächste Glückstreffer bei meiner Suche: Glutenfreie Pizza in Genf! Und zwar gleich mindestens drei Mal.

Die Pizza Leggera wurde dann am Abend auch gleich getestet. Vorher gab es allerdings noch etwas Sightseeing!

Direkt zur Pizza Leggera springen?

Warum ein Wochenende in Genf fast zu kurz ist

Los geht’s! Mein letzter Besuch in Genf war 2003. Seit dem hat sich einiges verändert.

Boote am Genfersee

 

Morgens schlendere ich entlang des Genfersees durch die Stadt Richtung UNO. Die 140m hohe Wasserfontäne strahlt und zeigt nach einem kurzen Sommerregen einen Regenbogen. Über die Pont du Mont-Blanc überquere ich den See und verlasse die Altstadt, während unter der Brücke die Rhone den Genferseee langsam entflieht. Das nächste Ziel ist der internationale Teil von Genf. Am Weg dorthin spaziere ich durch den Botanischen Garten.

 

Sessel im Garten

Der Botanische Garten seit 1817.

Vor dem Eingang zu den vereinten Nationen, auf dem Place des Nations erinnert der „broken chair“ an die Opfer von Landminen und für das Verbot von Streuminen.  Das vierte Bein ist auf halber Höhe abgebrochen, trotzdem oder gerade deswegen strahlt das Denkmal würdig über den Platz.

previous arrow
next arrow
Slider

Im Rahmen einer geführten Tour entdecke ich das internationale Viertel. Botschaften grenzen an Konsulate aus aller Welt. Hochhaus neben Hauchhaus  zeigen sich die Namen der vielen internationalen Organisationen. „WHO“ „“WMO“, „WTO“, „IEC“, „ICRC“ und wie sie alle heißen. Schon beeindruckend. Genf ist international.  Ein krasser Kontrast zur ruhigen Altstadt. Eine große Institution fehlt noch. Das CERN.  Alle Führungen sind schon lange im Vorraus ausgebucht. Ich begnüge mich damit, ehrfürchtig vor dem „Globe of Science and Innovation“ zu stehen.

CERN

The Globe of Science and Innovation.

Inzwischen ist es Abend. Mein Magen knurrt. Höchste Zeit die glutenfreie Pizza zu testen. Ruckzuck geht es zurück ins Zentrum, über die Pont du Mont-Blanc, beim Museum für Kunst und Geschichte vorbei, in die Rue Adrien-Lachenal zur Pizza Leggera.

Am Weg dorthin komme ich bei „Miam gluten- and lactosefree“ vorbei.  Die Bewertungen auf Tripadvisor klingen recht positiv. Das Lokal war allerdings nicht geöffnet. Auch am Tag darauf war alles finster. Vielleicht dauerhaft geschlossen?

Glutenfrei in Genf: Pizza Leggera

Jetzt  zur Pizza Leggera. Beim Eintreten in das kleine Lokal werde ich gleich von einer freundlichen Kellnerin begrüßt. Das  Restaurant ist etwa halb voll. Die Ausstattung wirkt gemütlich und gleichzeitig modern. Die Stühle sind in den Farben der italienischen Flagge in rot, weiß und grün gehalten. An den Wänden hängen Speiseempfehlungen und lustige Sprüche.

 

glutenfreie Pizza in Genf - Schaufenster

Hier gibts glutenfreie Pizza!

„Nein, ich möchte wirklich nicht auf meine Begleitung warten.“

So oder so ähnlich, in einem Mix aus Englisch und Französisch versuche ich der Kellnerin zu erklären, dass ich gern die Karte hätte. Bei etwa fünf Pizzen finde ich die bekannte durchgestrichene Ähre als Zeichen dafür, dass die Pizza auch glutenfrei bestellt werden kann. Die anderen Pizzen gibt es nicht gf. Vielleicht ist in einer Sauce Gluten? Die glutenfreie Pizza wird auf alle Fälle in einem eigenem Ofen zubereitet.

Courgette und anderes Gemüse

Courgette? Was war denn das nochmal? Egal. Ich bestelle also eine glutenfreie Pizza Vegetariana mit Auberginen, Paprika und  Courgette.  Wird schon schmecken. Inzwischen schaue ich mich im Restaurant um. Dann kommt auch schon meine Bestelltung. Das ging ja superschnell! Kein Wunder. Der Boden ist so dünn wie eine Schallplatte. Da ist so eine Pizza ruckzuck fertig. Und meine Courgettes? Das sind Zucchini. Super. 🙂 Die Pizza schmeckt mir gut. Ich bin ja ein Fan von dünner Pizza, wobei diese hier als hauchdünn bezeichnet werden kann.

Vegetarische Pizza - glutenfrei in Genf
Glutenfreie Pizza kostet 2 Euro mehr.
Symbol Ähre
previous arrow
next arrow
Slider

Gut gelaunt spaziere ich zurück zu meiner Unterkunft und genieße nochmal die Aussicht auf den beleuchteten Genfersee und die schöne Nacht. Morgen geht es dann schon wieder zurück nach Wien.

Glutenfrei in Genf bei Nacht

 


Aufgepasst: In meinen Blogartikeln gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter. Mein Blog  ersetzt nicht die qualifizierte Beratung und Behandlung durch einen Arzt! Von mir getestete Restaurants, Cafés und Hotels können jederzeit die Art der Zubereitung und die verwendeten Zutaten ändern. Ich freue mich über Anmerkungen, Tipps & Feedback! Wie immer gilt für uns Zölis: Nachfragen, nachfragen, nachfragen!


Folgst du mir schon auf Instagram und Pinterest?

Jenni

Jenni

Reisebloggerin mit Zöliakie.
Ob fremde Länder, neue Kulturen oder der Nachbarort - es gibt immer etwas zu entdecken. Das Reisen mit Zöliakie ist manchmal eine Herausforderung - mit der richtigen Vorbereitung und persönlichen Einstellung klappt das allerdings wunderbar.
Mein Motto: glutenfrei. entdecken. genießen.
Jenni
vorheriger Post
„Wenn ich den See seh‘.. ..brauch ich kein Meer mehr“ und wie entspannend ein ganz ein kurzer Kurzurlaub sein kann
nächster Post
Das Gasthaus Zum Wohl in Wien – ist es wirklich ein glutenfreies Paradies?

0 Kommentar

Antworten