15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250

Glutenfrei in den Vorarlberger Bergen

2.385 m hoch liegt auf einem kleinem Plateau in den Vorarlberger Bergen die Totalphütte. Unterhalb befindet sich der traumhafte Lünersee, weiter nach oben geht’s zur Schesaplana. Rings um die Hütte gibt es zahlreiche Kletter- und Wanderrouten. Als ob das nicht traumhaft genug wäre, bietet die Totalphütte auch noch eine glutenfreie Verpflegung an.

glutenfrei totalphütte vorarlberg

Glutenfrei auf der Totalphütte in Vorarlberg

In diversen Foren und Gruppen wurde die Totalphütte und ihre glutenfreie Verpflegung empfohlen. Da wir ein paar Tage in Bregenz verbracht haben und auch noch Lust auf eine alpine Wanderung hatten, passte das perfekt in unseren Roadtrip Plan. Ein paar Tage vorher haben wir also angerufen und uns erkundigt wie denn die glutenfreie Verpflegung ausschaut. „Alles kein Problem. Wir haben immer glutenfreie Nudeln auf Lager und kochen auch viele andere Gerichte glutenfrei.“ Auch vegetarisch und glutenfrei ist kein Problem. Soweit so gut. Wir haben also 2 Nächte in der Totalphütte gebucht.

Totalp Hütte Vorarlberg

Die Totalphütte auf 2.300 Metern

Am Tag vor der Abreise kommen mir dann doch noch Zweifel. Gibt es wirklich immer etwas glutenfreies? Kann man auf einer Berghütte wirklich glutenfrei kochen? Achtet die Küche auf Kontamination? Und obwohl das Telefonat mit der Hütte einen recht positiven Eindruck bei mir hinterlassen hat, packe ich doch den halben Rucksack voller Lebensmittel ein. Sicher ist sicher.

glutenfreies Proviant wandern

Mein Reiseproviant für 3 Tage wandern.

Die Wanderung über den Lünersee auf die Totalphütte

Rund 1 Stunde Fahrtzeit liegt hinter uns als wir von Bregenz bei der Talstation der Lünerseebahn ankommen. Von hier aus haben wir zwei Möglichkeiten. Entweder zu Fuß über den „Bösen Tritt“ zum Lünersee oder in nur etwa 5 Minuten mit der Lünerseebahn mit der Seilbahn nach oben. Wir entscheiden uns für zweiteres. Mein Rucksack mit den glutenfreien Lebensmitteln macht sich ordentlich bemerkbar. Oben angekommen ist das zusätzliche Gewicht gleich vergessen. Wir staunen. Der Lünersee strahlt im schönsten türkis. Einfach traumhaft!

Jetzt geht’s bergauf!

Die eigentliche Wanderung beginnt erst jetzt. Etwa eine halbe Stunde wandern wir gemütlich den See rechtsherum entlang. Neben uns sind noch viele andere Wanderer unterwegs. Teils in Freizeitklamotten, teilweise mit Kletterausrüstung. Durch die einfache Erreichbarkeit mit der Seilbahn sind auch viele Familien mit kleinen Kindern unterwegs. Bald jedoch verlassen wir den breiten Weg rund um den See und biegen rechts ab. Der Weg wird schmaler und deutlich steiler. Die Wandertafeln prophezeien uns 1 1/2 h bis zur Totalphütte. Wir sind 3 Stunden unterwegs. Einerseits weil wir uns immer wieder umdrehen und das wunderschöne Panorama bestaunen, gleichzeitig sind die Rucksäcke schwer und unsere Kondition in dieser Höhe nicht die beste. Langsam aber sicher nähern wir uns allerdings der Totalphütte. Und dann haben es auch wir geschafft. Wir sind auf 2.385 Metern über dem Meerespiegel. Auch hier kommen wir aus dem Staunen gar nicht heraus. Unterhalb liegt der Lünersee, oberhalb die Schesaplana und ringsum wunderbare Wiesen und Wanderwege.

Glutenfrei auf der Totalphütte

Dann inspiziere ich gleich die Speisekarte. Ich finde nichts was auf eine glutenfreie Verpflegung hinweist. Oh Schreck. Die Karte ist dafür vorbildlich mit den Allergenen gekennzeichnet. Die Würste mit Weißkraut sind von Natur aus glutenfrei. Immerhin. Ansonsten gibt es die übliche Hüttenverpflegung: Pasta, Kaiserschmarrn, Topfenstrudel etc. Alles natürlich glutenhaltig. Beim „Einchecken“ werde ich allerdings gleich beruhigt. Die glutenfreie Halbpension ist für mich vorgemerkt und gar kein Problem. Ich kann mir aussuchen was ich zum Abendessen möchte und entscheide mich für glutenfreie Spaghetti Arrabiata. Obwohl wir die Halbpension reserviert haben muss ich dann nur das Hauptgericht zahlen, denn Suppe und Nachspeisen sind nicht glutenfrei. Einen Aufpreis für die glutenfreie Verpflegung gibt es übrigens nicht. Als Mitglied im Alpenverein bekomme ich sogar noch etwas Rabatt.

glutenfreie nudeln totalphütte

Glutenfreie Spaghetti Arrabiata

Nach einer Nacht im Matratzenlager starten wir die nächste Wanderung von der Totalphütte aus. Davor gibt es ein ausreichendes Frühstücksbuffet mit separat ausgegebenem und geschnittenen glutenfreiem Brot für mich. ***Einen ergänzenden Nachtrag zum glutenfreien Brot gibt es am Ende des Blogartikels***  Wir marschieren Richtung „Gamsluggen“, dort verläuft die Grenze zur Schweiz. Das Wetter ist allerdings nicht auf unserer Seite. Es stürmt, nieselt und dunkle Wolken ziehen auf. Auf halber Strecke machen wir kehrt und gehen zur Hütte zurück.

Eigentlich ist es noch zu früh für ein Mittagessen. Aber ich bin doch neugierig was die Küche noch glutenfreies zaubern kann. Nach Rücksprache esse ich eine Portion mildes Sauerkraut (die Würste lasse ich weg, wären aber auch gf). Das Brot auf dem Bild ist mein eigenes. Es schmeckt und ist ideal als kleine Zwischenmahlzeit.

glutenfrei sauerkraut totalphütte

Essen mit Aussicht.

Ein glutenfreies Picknick mit Panoramablick

Inzwischen ist auch das Wetter wieder besser geworden und wir starten noch einmal die Wanderung zum Gamsluggen. Der Weg führt ohne viele Höhenmeter gerade aus. Nach etwa einer halben Stunde kommt dann ein etwas schwierigeres Stück. Zuerst wird ein Geröllfeld passiert, der steile Weg danach ist mit Seilen und Ketten gesichert. Absolute Trittsicherheit ist hier gefordert. Auf dem höchsten Punkt ist die Grenze zur Schweiz erreicht. Der Blick auf das Nachbarland ist traumhaft. Grün leuchten die Wiesen, die Kühe muhen und ein paar hundert Meter unter uns sehen wir andere Wanderer wie winzige Gestalten, die langsam den Berg erklimmen. Wir sind mal wieder am Staunen. Bald jedoch drehen wir wieder um und machen uns am Rückweg zur Hütte.

Wandern macht hungrig. Auf dem Weg zurück setzen wir uns in die Wiese und machen ein kleines Picknick mit Aussicht. Damit hat sich auch das Schleppen der glutenfreien Lebensmittel auf den Berg gelohnt. Wir sitzen eine ganze Weile auf unserem kleinen Plateau und genießen einfach die Stille und die wunderbare Umgebung. Auf unserem Roadtrip waren wir bis jetzt fast jeden Tag woanders, immer unterwegs und haben ganz viel erlebt. Zwei ruhige Tage in den Bergen kommen da genau richtig.

Achtung alpines Gelände!

Die wohl bekannteste Wanderung von der Totalphütte führt weiter zur Schesaplana dem höchsten Berg im Rätikon (2.965 m). Am Gipfel verläuft die Grenze zwischen Vorarlberg und der Schweiz und verspricht ein traumhaftes Panorama. Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier notwendig. Auf dem Weg zur Schesaplana passieren leider öfters Unfälle. Also Vorsicht! Vom Lünersee bis zur Totalphütte ist der Weg steil, jedoch relativ einfach zu begehen. Nach der Hütte beginnen die alpinen Steige durch teils schwieriges und abschüssiges Gelände. Wenn du diese Route gehen willst, denk bitte daran die passende Ausrüstung, die richtigen Bergschuhe und genügend Flüssigkeit dabei zu haben. Der Alpenverein gibt hier zusätzlich 10 Tipps für eine sichere Bergwanderung.

regenbogen totalphütte

Vor dem Abendessen durften wir noch diesen wunderschönen Regenbogen genießen.

Zum Abendessen gibt es ein glutenfreies Alpencurry

Als wir zurück zur Totalphütte kommen besprechen wir wieder mein Abendessen. Die glutenfreien Spaghetti sind leider aus. Die nächste Lieferung kommt erst in ein paar Tagen. Das geplante Abendessen ist allerdings sowieso glutenfrei. Für mich wird dann einfach das Fleisch weggelassen. Es gibt einen Eierschwammerleintopf mit Reis. Mein Schatz nennt es „Alpencurry“. So schaut es auch aus und schmeckt wieder wunderbar! Wir erfahren auch noch, dass alle Saucen mit Maizena Speisestärke  gebunden werden, anstatt mit Mehl. Dadurch sind viele Gerichte glutenfrei.

glutenfrei Reispfanne Totalphuette

Das glutenfreie Alpencurry

Nach einer weiteren Nacht auf der Totalphütte steigen wir wieder Richtung Tal ab. Es regnet, ist kalt und absolut nebelig. Von der Hütte sehen wir kaum 20 Meter weit. Wir tragen uns in das Hüttenbuch ein und tasten uns langsam den Pfad Richtung Tal entlang. Das Wetter in den Bergen ändert sich oft und ist nicht immer vorhersagbar. Wir passen umso mehr auf und achten auf jeden Schritt. Nach etwa 1 1/2 Stunden sind wir wieder beim Lünersee angekommen. Auch hier ist alles in eine feine Nebeldecke getaucht. Aber das gehört zum Wandern einfach dazu. Eigentlich wollten wir den See noch umrunden und Richtung Schweizer Tor gehen. Wir lassen das aber sein und fahren stattdessen mit der Seilbahn zur Talstation und zurück zum Parkplatz. Und weiter geht unser Roadtrip. Schön war’s!

jenni wandern

Schön wars. 🙂


Nachsatz zum glutenfreien Brot beim Frühstück

Nachsatz zum glutenfreien Brot beim Frühstück: Auf Nachfrage auf der Hütte wurde uns gesagt, dass das Brot beim örtlichen Spar gekauft wurde. Da mir das Brot so gut geschmeckt hat, sind wir zu dem Spar gefahren. Der kleine Spar im Ort ist eine Kombination aus Bäckerei und Mini Supermarkt.  Das glutenfreie Brot in der Backstube wird selbst hergestellt. Soweit so gut. Leider wird das glutenfreie Brot mittendrin beim normalen Brot gelagert. Brösel sind da nicht auszuschließen. Das zeigt leider von wenig Wissen zum Thema Zöliakie. Auf Nachfrage wie es mit Kontamination aussieht, bekamen wir lediglich die Antwort, dass eine glutenfreie Backmischung von Bauck verwendet wird, das Brot dann ja auch glutenfrei ist.

Ein Anruf beim Bäckermeister war dafür überraschend positiv. Er hat uns versichert, dass das glutenfreie Brot in einem eigenem Raum zubereitet und gelagert wird und genauesten darauf geachtet wird, dass es zu keiner Kontamination in Form von Mehlstaub kommt.

Sowohl beim Bäckermeister, als auch auf der Hütte hatte ich ein sehr positives Gefühl. In der Verkaufsstube der Bäckerei wurde allerdings leider nicht auf Kontamination geachtet. Meine Bedenken wurden da auch nicht Ernst genommen. So ganz empfehlen kann ich das Brot daher nicht, da ich nicht in Erfahrung bringen konnte, ob das Brot für die Totalphütte direkt vom Bäckermeister zur Hütte gelangt oder noch vorher in der Verkaufsstube gelagert (und möglicherweise kontaminiert) und dann weiter verkauft wird. Ich möchte einfach meine Erfahrungen teilen. Auswärts Essen und sich einem möglichen Kontaminationsrisiko ausgeben ist ja auch immer eine ganz persönliche Risikoabschätzung bzw. Entscheidung.


 

glutenfrei wandern vorarlberg

Falls du auch auf der Totalphütte warst, gib mir gerne Bescheid wie deine Erfahrungen mit der Verpflegung sind!

 

Kurzinfo

Totalp Hütte
Lünersee, Vorarlberg
info@totalp.at
https://www.totalp.at/

 

 


Aufgepasst: In meinen Blogartikeln gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter. Mein Blog  ersetzt nicht die qualifizierte Beratung und Behandlung durch einen Arzt! Von mir getestete Restaurants, Cafés und Hotels können jederzeit die Art der Zubereitung und die verwendeten Zutaten ändern. Wie immer gilt für uns Zölis: Nachfragen, nachfragen, nachfragen! Ich freue mich über Anmerkungen, Tipps & Feedback!


Folgst du mir schon auf Instagram und Pinterest?

Jenni

Hallo! Ich bin Jenni. Zöli. Mutmacherin. Entdeckerin. Naturkind. wienverliebt. Mit glutenreise.at möchte ich dir Tipps für das Leben mit Zöliakie geben und dir Mut machen, auch mit einer Autoimmunerkrankung das Leben so richtig zu genießen. Meine Liebe zu Wien ist auf glutenreise genauso Thema, wie glutenfreie Reisen und Entdeckungen.
Jenni
vorheriger Post
Nächster Halt, next stop: Wien Hauptbahnhof!
nächster Post
Hotels mit glutenfreiem Frühstück in Wien

0 Kommentar

Antworten