15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.glutenreise.at 250 true

Meine Erfahrungen mit dem glutenfreien Essen bei Air China

Es geht los! Mein Flug mit Air China nach Singapur mit einem Layover in Peking startet in wenigen Minuten. Drei Monate Südostasien mit Singapur, Borneo, Malaysia und Thailand warten auf mich. Ich bin aufgeregt. So sehr, dass ich fast meinen Rucksack vergesse. Den brauche ich unbedingt, denn da ist meine glutenfreie Notfallration fürs Flugzeug und den Aufenthalt in Peking drinnen.

Glutenfrei Essen Air China

Glutenfrei bei Air China – meine Erfahrungen mit dem GFML

Wir heben ab. Ich habe einen Fensterplatz und freue mich, Wien von oben betrachten zu können. Bald kommt schon die erste Runde mit Getränken. Dabei wird auch noch mein „Special gluten free Meal“ bestätigt. Super. Ich bin ja gespannt.  Vor allem ob das glutenfreie Menü auch vegetarisch ist? Das spezielle Essen habe ich direkt bei der Buchung ausgewählt. Als Option konnte ich da allerdings nur entweder glutenfrei, laktosefrei oder vegetarisch auswählen. Die Wahl fiel dann natürlich auf glutenfrei. Wünschen würd‘ ich mir alles drei.

Flughafen Wien

Los geht’s! 🙂

Mein glutenfreies Abendessen bei Air China

Und da kommt auch schon mein Abendessen. Deutlich markiert mit „GFML“, also Gluten Free Meal. Der Vorteil am speziellen Essenswunsch liegt darin, dass ich gleich als Erste mein Gericht bekomme. Es gibt: Früchte, Salat mit Schinken,  ein glutenfreies  Ciabatta von der österreichischen Marke Haubis und ein vegetarisches Gemüsecurry mit Reis. Es schmeckt überraschend gut.

Air China glutenfreies Essen

Das erste Abendessen im Flugzeug

Mit meiner Histaminintoleranz vertrage ich das Essen im Flugzeug allerdings nie besonders gut. Ich esse deswegen nur etwa die Hälfte und hoffe, dass es mir später gut geht. (Das tat es nicht! 🙁 ) Selbst mitgebracht habe ich noch Brötchen mit Humus und einen großen Obstsalat. Damit bin ich dann satt.

Obstsalat

Im Flugzeug habe ich immer extra Proviant mit dabei, falls das Essen nicht klappt oder nicht schmeckt.

Mein glutenfreies Frühstück bei Air China

Nur ein paar Stunden später wird schon das Frühstück serviert. Diesmal bekomme ich mein glutenfreies Essen erst auf Nachfrage. Serviert wird mir dann eine Eierspeis mit Erdäpfel und Champignons, zwei Scheiben Brot, Marmelade und wieder etwas Obst. Beim Brot bin ich etwas skeptisch. Die zwei Scheiben sind lediglich in Klarsichtsfolie eingewickelt. Es gibt keine Information welche Zutaten enthalten sind oder wer der Hersteller ist. Ich frage nochmal nach. Mir wird versichert, dass es glutenfreies Brot ist. Mehr Informationen bekomme ich nicht. Mir ist das zu unsicher. Ich habe ein schlechtes Gefühl und lasse das Brot lieber weg. Bin sowieso noch satt vom Abendessen.

Das GFML Frühstück

Glutenfreies Brot Air China

Das Brot ist lose in Klarsichtsfolie eingepackt. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gefühl, deswegen esse ich es nicht.

Alles in allem bin ich überrascht vom glutenfreien Essen bei Air China. Das Curry hat gut geschmeckt, die Brötchen von Haubis esse ich auch zu Hause gerne und über Obst freue ich mich sowieso immer. Das Frühstück war ebenfalls okay. Das unbeschriftete Toastbrot finde ich persönlich jedoch bedenklich.

Bald darauf landen wir in Peking. Nach dem Antrag des visafreien Transitaufenthalts startet meine Tour zur Chinesischen Mauer.

Air China Flugzeug

Willkommen in Peking.

Mein glutenfreies Frühstück Nr. 2 bei Air China

Beim Weiterflug von Peking nach Singapur gab es am nächsten Tag dieses glutenfreie Essen.

Von drei unterschiedlichen Flugbegleiterinnen werde ich gefragt, ob ich ein Spezialmenü bestellt habe. Dreimal bestätige ich das. Dann kommt nochmal die Flugbegleiterin, zeigt mir das Essen und sagt „It says GF.“,  mit einem leicht verwirrten Blick. Ich bestätige das und erkläre, dass das glutenfrei bedeutet. Immer noch verwirrter Blick. Aber sie wirkt zufrieden. Wenigstens ich weiß was es mit diesem GF Essen auf sich hat. Ob das schon ein schlechtes Omen für meine glutenfreie Reise nach Asien ist? Glutenfrei, Zöliakie und vor allem Kontamination sind dort nicht bekannt, das Essen gehen, wird also schwierig. Aber im Flugzeug? Auf einem internationalen Flug? Da erwarte ich mir dann doch, dass gewusst wird welche Spezialmenüs es gibt.

Glutenfreier Muffin bei Air China

Ein Muffin. Leider wieder ohne Kennzeichnung der Zutaten oder des Herstellers.

Kurz vor Weihnachten wird meine Südostasien Reise zu Ende gehen. Zurück fliege ich von Bangkok. Auch für diesen Flug habe ich ein GFML bestellt. Danach werde ich diesen Artikel updaten.

Bist auch auch schon mal mit Air China geflogen? Wir sind deine Erfahrungen mit dem Essen über den Wolken?

 


Aufgepasst: In meinen Blogartikeln gebe ich meine persönliche Meinung, mein aktuelles Wissen und meine Erfahrung weiter. Mein Blog  ersetzt nicht die qualifizierte Beratung und Behandlung durch einen Arzt! Von mir getestete Restaurants, Cafés und Hotels können jederzeit die Art der Zubereitung und die verwendeten Zutaten ändern. Ich freue mich über Anmerkungen, Tipps & Feedback! Wie immer gilt für uns Zölis: Nachfragen, nachfragen, nachfragen!


Folgst du mir schon auf Instagram und Pinterest?

Jenni

Jenni

Reisebloggerin mit Zöliakie.
Ob fremde Länder, neue Kulturen oder der Nachbarort - es gibt immer etwas zu entdecken. Das Reisen mit Zöliakie ist manchmal eine Herausforderung - mit der richtigen Vorbereitung und persönlichen Einstellung klappt das allerdings wunderbar.
Mein Motto: glutenfrei. entdecken. genießen.
Jenni
vorheriger Post
Mein visafreier Transitaufenthalt in Peking
nächster Post
Was ist ein Nima Gluten Sensor? Und kann man das essen?

0 Kommentar

Antworten